DER ZUSAMMENSCHLUSSANTRAG VON PKN ORLEN S.A. AUF DIE ÜBERNAHME DER KAPITALKONTROLLE ÜBER ENERGA S.A. WURDE BEI DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION EINGEREICHT

Am 26. Februar 2020 hat das Unternehmen PKN ORLEN der Europäischen Kommission seine Absicht mitgeteilt, die Kapitalkontrolle über die Unternehmensgruppe ENERGA S.A. zu übernehmen. Der Vorbereitungsprozess für die Anmeldung wurde in rechtlicher Hinsicht seit mehreren Monaten von einem Anwaltsteam von SMM Legal unter der Leitung des geschäftsführenden Partners, Professor der Adam-Mickiewicz-Universität, Dr. hab. Maciej Mataczyński durchgeführt.

Für die Übernahme der Kapitalkontrolle ist u.a. die Zustimmung der Europäischen Kommission erforderlich. Mit dem eingereichten Antrag wird ein förmliches Zusammenschlusskontrollverfahren eingeleitet.

- Die Europäische Kommission wird jetzt prüfen, ob die Übernahme nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung auf einem der Märkte führt - sagt Dr. Miłosz Malaga, der für die rechtliche Unterstützung durch SMM Legal auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts zuständig ist.

- Unsere Aufgabe bestand darin, die Tätigkeit von PKN ORLEN und der Unternehmensgruppe ENERGA in bestimmten betroffenen Märkten zu beschreiben - erklärt Rechtsanwältin Magdalena Cisowska, die in diesem Projektteam arbeitet. – Anschließend mussten wir eine geeignete Argumentation zu den Auswirkungen der geplanten Transaktion auf den Wettbewerb auf diesen Märkten vorbringen - fügt sie hinzu.

Über die erste Etappe des Verfahrens in dieser Sache haben wir im Dezember 2019 berichtet. Damals umfasste die rechtliche Unterstützung von SMM Legal die Unternehmensbegleitung und Betreuung auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts. Unsere Experten vertreten den Mandanten beim Verfahren vor der Europäischen Kommission.

Zurück